Vorträge

"Der Tierarztbesuch aus Sicht der Katze", Vortrag im Rahmen des 6. Beverstedter Fortbildungsabends für Tierärzte/innen am 25.9.2013.

"The Sixth Sense - Katzenverhalten richtig verstehen und deuten", Vortrag im Rahmen der Cattitude-Fortbildungsreihe für Tierarzthelfer/innen, organisiert von Boehringer Ingelheim, Auftaktveranstaltung am 2. Mai 2012 in Hamburg. Flyer Cattitude

23.01.13 Hannover
30.01.13 Sulzbach
06.02.13 Neuss
20.03.13 Berlin
27.03.13 Unterschleißheim

"Optimistische Katze? Überlegungen für ein Programm gegen erlernte Hilflosigkeit". Vortrag im Rahmen des Regionaltreffens Nord des Verbandes der Tierpsychologen und Tiertrainer (VdTT) am 26.9.2010.

Veröffentlichte Artikel

"Sozialisierung" in Pfotenhieb 08/2013, S. 4-7.

"Tierarzttraining für Katzen" in Pfotenhieb 07/2013,
S. 34-45.

"Verhaltenstherapie für die Katz?" in Pfotenhieb 06/2012,
S. 34-41.

"Kontrolle für die Katz?!" in Pfotenhieb 05/2012, S. 62-71.

"Happy Miez: Die Kätzchenschule" in Pfotenhieb 04/2012,
S. 68-77.

"Clickern mit Katzen, mehr als nur Beschäftigung" in Pfotenhieb 01/2011, S. 70-78.

Interview zum Thema Aggressionen gegen Menschen im Rahmen des Artikels "Aggressive Katzen. Stubentiger auf Menschenjagd" in KatzenExtra 02/2011, S. 32ff.

"Der Click mit dem Trick" in Our Cats 04/09, S. 21f.

"Clickertraining in der Katzenverhaltensberatung" in
Clicker Magazin, Ausgabe 5 Mai/Juni 09, S. 54-61 (www.clickermagazin.ch)

"Alltag mit der Katze - eine lerntheoretische Analyse typischer Verhaltensweisen von Katzenhaltern und ihrer unbeabsichtigten, nachteiligen Konsequenzen." Dreiteilige Artikelserie für die Online-Zeitung Katzenpsychologie der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN; www.tierpsychologie-studium.de), August 2009.

22. März 2010:
Happy Miez im ARD-Buffet

Der Beitrag für das DAS!-Magazin, der im Oktober 2009 auf N3 gezeigt wurde, wird im ARD-Buffet unter der Rubrik "Menschen" gesendet. 

 

10. Oktober 2009:
Happy Miez und Clickertraining mit Katzen im DAS!-Magazin
auf N3

Clickertraining mit Katzen liegt mir wirklich am Herzen, weil es so viel mehr ist, als der Katze einfach nur ein paar Kunststückchen beizubringen: Beschäftigung, Auslastung, Entspannung, Beziehungsarbeit, Aufbau von Selbstbewusstsein und Aktivität oder auch Selbstbeherrschung und Impulskontrolle. Die Liste könnte sicherlich noch länger werden.

Deshalb war ich natürlich sofort Feuer und Flamme, als mich NDR-Redakteurin Jutta Rosbach anrief und mir eine Reportage zu genau diesem Thema vorschlug. Das Ergebnis nach einem spannenden Drehtag war ein schöner kleiner Bericht über die Möglichkeiten des Clickerns und die Einsatzgebiete einer "Katzenpsychologin".

Das wäre nicht möglich gewesen ohne die tatkräftige und unglaublich tolle Mithilfe von Klein Balou (auch wenn er leider rausgeschnitten wurde) und seinem sich zum Medienprofi entwickelnden Kumpel Samy sowie dem eindrucksvollsten TroFu-Jäger aller Zeiten: Leo - und natürlich den engagierten Halterinnen, die mit viel Einsatz das Beste in ihren Katern zum Vorschein bringen. Ganz großes Dankeschön!

Und an dieser Stelle auch ein ganz liebes Danke an meine beiden: Eazy und ZsaZsi. Sie sind das beste Beispiel dafür, was Clickertraining (zusammen mit anderen Dingen) bewirken kann. Eazy konnte mir im Training High 5 geben oder über meine Beine springen, als er aktive Berührungen noch kaum aushalten konnte. Heute fordert er seine ihm zustehenden Schmuseeinheiten lautstark ein und lockt mich im Hoppelgalopp aufs Bett. ZsaZsi hat ganz viel Vertrauen gewonnen und zeigt ihre übermütigen und verspielten Seiten. Und beide, die früher spätestens bei kleinen Bewegungen eines Menschen ängstlich geflüchtet sind, zeigen inzwischen ganz entspannt und lässig ihre Clickertricks vor einem ganzen Fernsehteam. Das berührt mich sehr und ich bin ganz unglaublich stolz auf meine mutigen und tollen Katzen!

 

Reportage über Happy Miez:

Am 7. Juli 2009 ist in der Zeitschrift "mach mal Pause" (29/2009, S. 40/41) eine Reportage über meine Arbeit unter dem Titel "Sie schaut in jede Katzenseele" erschienen. Grundlage dieser Reportage war ein sehr netter Tag, den ich gemeinsam mit der Journalistin und dem Fotografen verbracht habe und an dem wir auch zwei meiner "Fälle" zu Hause besucht haben - kurzum: Es gab unglaublich viele Informationen rund um meine Arbeit und zu den speziellen Problemen meiner Kund/innen. Bei dem Versuch, diese Informationsfülle spannend und unterhaltsam auf eine Doppelseite zu bringen, wurde zum Teil leider an sehr unglücklichen Stellen stark gekürzt, und zwar bei den Therapiemaßnahmen:
Katze Titu hat nicht ausschließlich durch eine Toilette an ihrem selbstgewählten Pinkelplatz, dem Bett, gelernt, wieder ausschließlich das Katzenklo zu benutzen. Ihre Besitzer haben darüber hinaus weitere Maßnahmen ergriffen - und für alle Erschrockenen: Heute steht auch keine Katzentoilette mehr im Schlafzimmer.
Böse Nebenwirkungen könnte es haben, wenn jemand aus dem Artikel folgert, dass es bei heftigen Aggressionen zwischen zwei Katzen ausreichend ist, mit Bachblüten zu arbeiten und eine Katze durch das Einschmieren mit Butter zum Putzen zu animieren, so dass sie sich in Anwesenheit der anderen Katze friedlich verhält. Auch die Besitzerin von Sandy und Kitty hat ganze Arbeit geleistet und die beiden zusätzlich auf andere Arten darin unterstützt, friedlich zusammenleben zu können. Ohne die weiteren Veränderungen im Umgang und die besonders gestalteten Kontakte zwischen den Kitty und Sandy wäre die Aggression wahrscheinlich weiter eskaliert.
Und schließlich der Vollständigkeit halber, auch wenn wir hier nicht mehr bei den Therapiemaßnahmen sind: Eazy springt natürlich nicht auf den Click hin durch den Reifen, sondern er bekommt Click im Sprung als "richtig gemacht" und im Anschluss sofort seine wohlverdiente Belohnung.

Mein ganz großer Dank gilt in jedem Fall Titu und Samy sowie Kitty und Sandy sowie ihren tollen Halter/innen, dem Fotografen Hartmut Zielke für die tollen Fotos und Journalistin Wiebke Töbelmann für die schöne Idee, die mobile Katzenschule näher vorzustellen!

 

Happy Miez im Interview auf brigitte.de:

Über den folgenden Link gibt es ein Interview mit mir zum Thema Katzenerziehung: Interview (5. Mai 2009)

 

17. Juli & 22. Juli 2008:
Happy Miez im "Wilden Kinderzimmer"

Bereits im Spätherbst 2007 luden mich die Produktionsfirma und das Franziskustierheim in Hamburg ein, an einem Beitrag für die Fernsehsendung "Das wilde Kinderzimmer" auf VOX mitzuwirken.

Eine Mutterkatze und ihre vier damals etwa 8 Wochen alten Jungen war im Franziskustierheim gestrandet. Ich war dabei, als die kleinen Kätzchen vom Redaktionsteam im Tierheim besucht wurden. Tierheimleiter Frank Weber und ich haben gezeigt, welche Bedürfnisse junge Katzen haben und wie diese im Franziskustierheim so gut wie möglich erfüllt werden.

Daneben hatte das Redaktionsteam großes Interesse an dem Versuch, mit den vier Zwergfellchen zu clickern. Prinzipiell können natürlich auch so junge Katzen in sehr kurzen, einfachen Trainingseinheiten schon das Clickertraining und in weiteren Schritten damit kleine Übungen lernen. Mit wenig Zeit und vier durcheinanderwuselnden Fellchen, die mit größtem Enthusiasmus und spitzen Zähnchen und Krallen versuchten, die Putenwürfel in meiner Hand zu ergattern, hat von den Lütten an diesem Tag allerdings keiner das Clickern gelernt. Aber die Mama! Die sensible Miez hatte sehr schnell den Dreh raus, wie sie durch bestimmte Aktionen den Click und die damit angekündigte Belohnung bewirken konnte.

Nach längerer Winterpause der Sendung stehen nun die Sendetermine für die beiden Episoden mit den Franziskuskätzchen fest:

Wildes Kinderzimmer mit Happy Miez im Franziskustierheim Hamburg am 17.7.2008 und 22.7.2008 um 16 Uhr auf VOX